Evangelische Kirchen-Pop-Songs: GOTT IST GEGENWÄRTIG

Kirchenlieder "aufpeppen" mit Grooves und Begleitmustern

 
Kirchenlieder müssen nicht immer auf der Orgel und schon gar nicht so, wie sie notiert sind, gespielt werden. Es ist sicherlich erlaubt, auch mal von dem Rhythmus abzuweichen und einen Groove zu wählen, der die Melodie noch erkennen lässt aber einfach frischer wirkt. Auch die Akkorde können hier und da mal eine Generalüberholung gebrauchen. Hier eine Septime, da eine Sekunde, dort einen Akkord liegen lassen und hier einen Basslauf einbauen. Diese Kleinigkeiten sorgen dafür, dass ein altes Kirchenlied gleich viel jünger klingt. 
Welche Lieder ich empfehle!
Um einen leichten Einstieg in das Aufpeppen von Kirchenliedern zu bekommen, empfehle ich Lieder mit 4/4 Takt auszuwählen. Ich habe ein Beispiel Video mit GOTT IST GEGENWÄRTIG gemacht, Das ist eine Idee, die man weiter ausbauen oder auch ganz anders gestalten kann. Was deutlich wird, wie der sonst langweilige Rhythmus durch die Begleitung in der linken Hand jünger und peppiger wirkt. 
Pop-Songs und Kirchenlieder - Gegensätze
Ich finde nicht, dass Kirchenlieder durch moderne Komponenten entehrt werden. Es sind auf den ersten Blick Gegensätze, die auf der anderen Seite aber unbedingt zusammen gehören. Kirchenlieder dürfen modern sein und wenn junge Menschen in Kirchen erreicht werden möchten, müssen diese es sogar. Es gibt jedoch auch Grenzen. Wenn das Lied nichts mehr mit der ursprünglichen Idee zu tun hat, ist es schwierig dieses als Kirchenlied zu spielen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0