Kirchenchoräle modern gestalten - der Pop-Choral

Diese Choräle eignen sich besonders für eine moderne Gottesdienstbegleitung

Wichtig ist, dass du dir zunächst Lieder aussuchst, die du gut kannst und dessen Rhythmus ein gängiges Format hat, wie z.B. ein 6/8 oder 4/4 Takt. Dabei spielt die Tonart grundsätzlich weniger eine Rolle, vielmehr sollte der Song so gewählt sein, dass du sicher die entsprechenden Akkorde spielen kannst. Choräle wie z.B. „Gott ist gegenwärtig“ oder „Dank für diesen guten Morgen“ eignen sich sehr gut für eine moderne Gestaltung. 

Moderne Gottesdienstgestaltung - das Klavier hat Potential

Als Beispiel möchte ich gerne anhand des Chorals „Gott ist gegenwärtig“ zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, scheinbar alte und langweilige Lieder modern zu gestalten, und so auch junge Menschen mit alten Kirchenliedern zum Mitsingen zu bringen.

 

Hier habe ich die Akkorde in den beiden ersten Takten die Sekunde bei dem Akkord in der rechten Hand hinzugefügt, in der linken Hand hingegen sorgt ein leichter Groove für die passende Untermalung. 

 

 

Download
Pop-Gestaltung des Chorals GOTT IST GEGENWÄRTIG
Gott ist gegenwärtig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.4 KB

 

Die schnelle Pop-Choral auf dem Klavier

Die Situation kennen alle Organisten oder Pianisten, die in der Kirchengemeinde spielen. Es kommt der Moment, wo eine schnelle Improvisation oder Pop-Gestaltung eines Chorals her muss. In dem Fall macht es sich besonders gut, ein frei improvisiertes Prelude zu spielen. Die Schwierigkeit ist jedoch dann einen geeigneten Übergang zurück zum Choral zu spielen. Diesen kann man dann ganz klassisch spielen. Insgesamt hat man so schon ein deutliche Modernisierung. Optional kann man am Ende als Nachspiel des Chorals noch modern gestalten. 

 

Grenzen der Modernisierung von Chorälen im Gottesdienst

Sicher kann man jedes Lied modern gestalten - aber ist das wirklich notwendig? Nein! Jedes Lied hat eine Geschichte sowie einen Hintergrund, warum es so komponiert wurde. Diesen Respekt vor den Komponisten sollte jeder haben. ABER es ist erlaubt, zu entsprechenden Anlässen im Gottesdienst Choräle als Pop-Chroral zu spielen, beispielsweise bei einer Konfirmation oder Taufe. Das richtige Mittelmaß macht wie immer die Perfektion aus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0